Da sind wir nun: Linux als Spieleplattform

Eigentlich hatte ich selbst nicht wirklich dran geglaubt, dass Linux mal eine vollwertige Spieleplattform werden würde. Die Installation eines Linux-Spiels – wenn es denn mal eines gab – war lange Zeit mühsam und lief jedesmal wieder anders ab. Und jetzt? Die Liste der nativen Linux-Spiele in meiner Steam-Bibliothek ist bereits so lang, dass ich gar nicht weiß, wann ich sie jemals spielen soll. Und selbst viele Windows-Spiele laufen jetzt auch unter Linux. Klar, so manchen AAA-Titel werden wir auf Linux nie sehen, aber langweilig wird uns Linux-Gamern in diesem Leben sicher nicht mehr.

Die Website holarse-linuxgaming.de

holarse-linuxgaming.de

Als Valve Software im Februar 2013 tatsächlich einen Linux-Client für Steam veröffentlicht hat, wurde mir langsam klar, wie schön es werden könnte. Andere waren da schon viel früher optimistisch, zum Beispiel die unermüdlichen  Autoren von Holarse-Linuxgaming.de. Die Website sammelt schon seit dem Jahr 2000 Informationen zu Linux-Spielen, Windows-Spielen unter Linux und dergleichen. Mitte 2017 haben Bernd Ritter und Kevin Rohland von Holarse ihr Wissen um das Troubleshooting für Linux-Gamer in einem c’t-Artikel zusammengefasst, der inzwischen kostenlos online verfügbar ist.

Überall Linux-Spiele

Bevor ich ein Linux-Spiel bei Steam kaufe, mache ich mittlerweile erst die Runde durch die verschiedenen Online-Shops. First Stop: GOG.com. Wenn es das Spiel ohne DRM gibt, dann hier. Installation und Updates sind zwar nicht ganz so komfortabel wie bei Steam, aber auch hier muss man nur einen Installationsassistenten starten. Next Stop: HumbleBundle – im Store gibt’s meist einen Steam-Key, manchmal aber zusätzlich einen Download. Auch die Plattform Itch.io ist es wert, dass man gelegentlich vorbeischaut. Manche Spiele starten hier in einem Alphastadium und sind später bei Steam zu finden – zwei schöne Beispiele sind Raft und Valheim.

Wenn man Spiele aus verschiedenen Quellen installiert hat, also beispielsweise 0 A.D. aus der Paketverwaltung, Kona von GOG.com und einige weitere Titel über Steam, kann man die schön im Linux-Tool Lutris sammeln. Da findet sich dann für jeden Titel ein Banner über das man es starten kann. Die neueste Version 0.5 bringt GOG-Integration mit, so dass man die dort gekauften Spiele einfach importieren kann.

Windows-Spiele unter Linux

Aber selbst wenn es ein Spiel nur für Windows gibt, ist das nicht unbedingt ein Hindernis. Natürlich gab es schon länger die Möglichkeit, ein Windows-Game mit Wine oder Crossover unter Linux auszuprobieren. Aber das war oft ein ewiges Gefrickel und ich wollte die Zeit lieber mit Spielen verbringen.

Das Ozean-Survival-Game Raft unter Linux.

Mit der Integration von Proton, einem Wine-Fork, in den Steam-Client für Linux, ist auch das vorbei. Mit etwas Glück lässt sich ein Windows-Spiel unter Linux via SteamPlay einfach so installieren und spielen. Wie die Chancen stehen, kann man auf Protondb.com nachlesen. Die Erfahrungen sind je nach Hardware und installierten Treibern oft sehr unterschiedlich. Ich hab es bislang erfolgreich mit Raft und The Flame in the Flood getestet. Darauf verlassen, dass es funktioniert, kann man sich allerdings nicht. Bevor ich heute Subnautica in einem Steam-Sale gekauft habe, habe ich mich zumindest vergewissert, dass viele Leute es offenbar erfolgreich unter Linux spielen. Drückt mir die Daumen!

2 Gedanken zu „Da sind wir nun: Linux als Spieleplattform

  1. jorval

    Subnautica habe ich auch noch auf meiner Liste. Wäre schön zu lesen ob und wie du es geschafft hast.
    Auf proton ist es ja leider nur Silber.
    Was protondb gerade für silber und gold spiele noch fehlt wäre eine ausführlichere guidesection.

    Antworten
    1. lmd Beitragsautor

      Hab es gestern mal kurz angespielt – nur eine Viertelstunde, um zu sehen, ob es geht. Läuft soweit gut, allerdings ist bei mir der Pod (also das kleine U-Boot) unsichtbar. Ich kann alle Geräte bedienen, sehe sie aber nicht. Und natürlich auch die Leiter nicht, um hineinzuklettern (was blöd ist). Habe aber bereits gelesen, dass ein neuerer Grafiktreiber das Problem beheben soll. Ich schreibe nochmal hier im Blog, wenn ich das ausprobiert habe. Übrigens habe ich gleich die „experimental“ installiert, weil die wohl ein Problem mit der Maus beheben soll.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.